Inbetriebnahme der bikey-Boxen am Bahnhof Kray-Nord


Service und Hinweise

Radstationen in Essen

Die Neue Arbeit der Diakonie Essem betreibt zwei Radstationen: Die Radstation am Essener Hauptbahnhof befindet sich nach dem Umbau des Hauptbahnhofs wieder im Bahnhofsgebäude (östlich des alten Standorts). In 2010 neu dazugekommen ist eine Radstation am S-Bhf. Kupferdreh. Die Radstationen bieten Service rund um's Rad sowie bewachtes Abstellen und einen Fahrradverleih.

Eine weitere Radstation befindet sich am Welterbe Zeche Zollverein, die von "revier rad" betrieben wird.

Fahrradverleih

Wer kurzfristig ein Fahrrad benötigt, kann in Essen auf ein großes Angebot zurückgreifen. Die Radstationen der Neuen Arbeit, die RevierRad-Stationen, die Stationen von metropolradruhr sowie weitere private Anbieter verleihen ein Vielzahl von Rädern für jeden Bedarf.

Fahrradwerkstätten

Essen verfügt über eine Vielzahl von Fahrradwerkstätten, zumeist als Fahrradgeschäfte betrieben und dessen Betreiber auch gerne Reparaturen von Rädern übernehmen. Daneben gibt es die Radstationen, die ebenfalls kleinere Dienstleistungen anbieten.

Fahrrad- und bikey-Boxen Angebot

Die zum bike-and-ride nutzbaren Fahrrad- und bikey-Boxen stehen an insgesamt 10 Essener Bahnhöfen und Haltestellen zur Verfügung. Durch die Fahrrad- bzw. bikey-Boxen wird die Kombination von öffentlichem Nahverkehr und Fahrrad attraktiver; sie stellen einen wichtigen Schritt hin zur Vernetzung der umweltfreundlichen Verkehrsmittel dar. Nahverkehrskunden können, bevor sie in Bus oder Bahn umsteigen, ihre Fahrräder in den Boxen unterstellen. Die Boxen lassen sich mit einer Chipkarte öffnen, die beim Amt für Stadtplanung und Bauordnung im Deutschlandhaus, zu erwerben ist.

Ladestationen

E-Bikes waren in Deutschland noch nie so gefragt. Jedes vierte Rad, das im Fachhandel verkauft wird, ist ein Elektrobike. Es gibt viele Gründe, warum die umweltfreundliche Alternative zum Auto so beliebt ist. Zum Beispiel umfährt man mit dem E-Bike jeden Stau und die oft lästige Suche nach einem Parkplatz entfällt. innogy unterstützt den Ausbau elektromobiler Infrastruktur in Kommunen und hat schon weit über 100 Ladesäulen für E-Bikes aufgestellt. Auf der Karte mit dem Ausschnitt für Essen sehen Sie, wo sich die Ladestationen befinden.

Gemeinsam mit Rücksicht

Aufgrund des stark zunehmenden Radverkehrs, der durchaus zu begrüßen ist, nehmen auch die Nutzungskonflikte auf den gemeinsamen Geh- und Radwegen zu. Daher wurde nun eine Kampagne gestartet, um auf diese Konflikte aufmerksam zu machen. Mittels Zeichnungen soll dabei um mehr gegenseitige Rücksichtnahme geworben werden.

Zur Sensibilisierung für diese Nutzungskonflikte wurde versucht, die Probleme mittels Comiczeichnungen darzustellen, um sozusagen mit einem Augenzwinkern darauf aufmerksam zu machen und zum Nachdenken anzuregen, anstatt mit dem "erhobenen Zeigefinger" in Form von Ver- oder Geboten zu arbeiten. Die Hoffnung ist, dass die Nutzer auf diesen Wegen mehr Verständnis füreinander aufbringen, wenn sie sich in einer der klassischen Problemsituationen auf den Zeichnungen wiederfinden. Die Infotafeln sind an 13 unterschiedlichen Standorten vorgesehen und mit verschiedenen Motiven ausgestattet.